Welche Farbe?

Bestimmt kennt ihr das auch: Wenn der Maler schon mal kommen soll, dann könnten wir auch über eine andere Farbe nachdenken, die Nachtische erneuern, die Beleuchtung ist auch nicht so prickelnd und was ist mit den Vorhängen? Oh jeh, so viele Entscheidungen und eigentlich soll doch nur neu gestrichen werden… aber in welcher Farbe????

Es ist ja immer spannend, was man aus einem vorhandenen Raum machen kann. Mich hatte eine Kundin gebeten ihr Schlafzimmer anzusehen, da sie den Raum farblich verändern wollte, aber nicht wusste wie.

 

Sie hatte natürlich das Thema Farbe auch mit ihrer Familie und mit verschiedenen Freunden diskutiert – von Rot-Orange über Gelb nach Blau war alles dabei, nur keine wirkliche Idee die sie sich vorstellen konnten und wollten.

Ich habe mir den Raum angesehen (und auch das ganze Haus um einen besseren Eindruck der Bewohner zu bekommen) und meine Bestandsaufnahme gemacht.

Das Bett sollte bleiben, die Nachttische konnten/sollten erneuert werden.

Der Teppich bleibt (lichtgrau), Vorhänge bleiben, Einbauschrank in lichtgrau ebenfalls.

Erneuert werden sollten die Nachttische samt Beleuchtung und dann war noch der Wunsch nach Platz für Bücher, in Form einer Buchablage und im neuen Nachttisch sollte eine Schublade sein, für alles was am Bett unsichtbar verstaut werden soll. Und vielleicht noch Platz für ein Bild/Bilder.

Die Raumstimmung sollte eine ruhige entspannte Atmosphäre sein. Ein Raum in den man sich gerne zurückzieht und abends auch noch liest.

Soweit so gut!

Um die Raumstimmung festzulegen wurden von mir 2 Farbkombinationen meiner Kundin und ihrem Mann vorgelegt. Die eine Farbstimmung in leichten luftigen Blautönen und eine Farbkombination mit warmen gelb-orange-Tönen. Schnell war hier die Entscheidung für die leichte luftige Blau-Variante gefallen, die auch mein persönlicher Favorit war!

Jetzt war die Farbstimmung klar, die Wände wurden ein einem lichten blau-grau gestrichen. Aber das schwarze Bett passte nicht so wirklich ins Konzept, deswegen wurde es kurzerhand vom Schreiner in einem gebrochenen Weiß-Ton umlackiert. Passend hierzu wurden dann auch die beiden freischwebenden Nachttische angefertigt. Die Bettrückwand wurde als Ablagebord vorgesetzt und bewußt in Holz (Eiche) angefertigt. Durch die Holzstruktur bekommt der Raum etwas mehr Leben, was ihm gut tut, da die anderen Flächen alle sehr gleichmäßig sind. Noch zwei schöne Nachttischleuchten für eine angenehme Lichtstimmung und schon ist aus dem „alten“ Schlafzimmer ein neues geworden.

Es muss nicht immer alles neu gekauft werden!

Herzliche Einrichtungsgrüße Jeanette

P.S. Und jedes mal wenn ich die Kundin treffe, sagt sie mir, wie schön ihr Schafzimmer geworden ist – was will man mehr?

Und hier noch ein paar Tipps, was auch gut in das Schlafzimmer gepasst hätte:

*diese Links sind Affiliate-Links

Ein schwebendes Bett SIMPLE von Zeitraum
Tischleuchte CACHE von LE KLINT
Beistelltisch TRAY TABLE von HAY
Sessel NAKKI in vielen passenden Bezugsstoffen
Kissen

Sharing

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Interior Designerin aus Begeisterung - Gut eingerichtete Räume beeinflussen uns positiv in unserem Leben und beim Arbeiten.